Schlagwort-Archive: 2. Bezirksliga

Spannendes Duell der Tabellennachbarn endet unentschieden

SV Muldenhammer – Post SV Plauen 8:8

Beim Heimspiel am vergangenen Samstag ging es in der Halle von Muldenhammer heiß her: insgesamt sechs Partien wurden gegen die Gäste vom Post SV Plauen im Entscheidungssatz ausgespielt und bis zum Schluss sollte es spannend bleiben.


Zu Beginn punkteten Raithel/Brosda klar, während Kotek/Seidel chancenlos in ihrem Doppel blieben. Beim ersten 5-Satz Spiel mussten Schmidt/Kohl gegen Diogo/Immel kämpfen, denn sie lagen 1:2 zurück. Doch die Gastgeber ließen nicht locker und siegten letztlich 13:11.
Im vorderen Paarkreuz folgten dann ebenso knappe Duelle: Raithel führte bereits 2:0 gegen Loge, doch dieser kam noch auf 2:2 heran, sodass auch dieses Spiel im Entscheidungssatz entschieden wurde, wo Raithel nervenstark blieb und siegte. Am Nachbartisch ging es Brosda ähnlich, er konnte jedoch seinen fünften Satz nicht gewinnen.

In der Mitte punktete Kotek einerseits klar über Diogo während Schmidt seine Führung noch verspielte und Dietzsch mit 3:2 gewann. Auch im hinteren Paarkreuz gab es dann eine Punkteteilung, da Kohl gewann während Seidel erfolglos blieb.
Zur Halbzeit stand es somit 5:4 für die Hausherren, die natürlich gern etwas Zählbares erspielen wollten. Raithel konnte in seinem zweiten Spiel gegen Lankisch jedoch nicht punkten, dafür war Brosda diesmal im Entscheidungssatz, den er sich nach einem 0:2 Rückstand noch erkämpft hatte, erfolgreich und besiegte Loge. Im mittleren Paarkreuz gingen beide Spiele an die Gäste aus Plauen, sodass diese mit 7:6 in Führung gingen.


Während Seidel unterlag, sicherte ein starker Kapitän Kohl mit seinem Sieg über Karl die Chance auf einen Punkt, um den Raithel/Brosda im folgenden Entscheidungsdoppel spielten.
Dort trafen sie auf Lankisch/Dietzsch und wurden von den Zuschauern angefeuert, sodass ihnen am Ende ein 3:1 Erfolg gelang und das 8:8 auf der Anzeigetafel stand.


An der Situation der Tabelle ändert sich dadurch nichts, Muldenhammer bliebt auf Rang 7 und trifft am 09.03. auf den Tabellenersten TV Ellefeld (26:0 Punkte), wo ab 17:00 Uhr in der Ellefelder Halle um jeden Punkt gekämpft werden wird.

Punkte für Muldenhammer: Kohl (2,5), Raithel, Brosda (2), Kotek (1), Schmidt (0,5), Seidel (0)

In voller Besetzung klar überlegen

SV Muldenhammer – ESV Lok Zwickau III 11:4

Nach zwei spielfreien Wochenenden waren am Samstag die Spieler der 2. Bezirksliga West aus Muldenhammer wieder gefragt und begrüßten ihre Gäste aus Zwickau.
In der Hinrunde war es ein enges Spiel gewesen, das letztlich die Zwickauer für sich entscheiden konnten. Diesmal sollte es in Bestbesetzung der Hausherren jedoch anders laufen.


Schon nach den Doppelsiegen von Schmidt/Kohl und Raithel/Seidel übernahm Muldenhammer die Führung, einzig Brosda/Kotek mussten im Entscheidungssatz eine Niederlage hinnehmen.
Bei den Einzeln legte Raithel direkt mit einem Sieg über Witzke nach, während Brosda gegen Raab unterlag. Kotek triumphierte im Anschluss nach einem 5-Satz-Krimi und auch Schmidt und Kohl fuhren Siege ein. Einzig Seidel unterlag zum Ende der ersten Runde gegen Eisengräber, sodass es zur Halbzeit bereits 6:3 für die Gastgeber stand.

In der zweiten Runde machte Muldenhammer dann bereits in den folgenden drei Partien den Sieg klar: Raithel und Brosda siegten jeweils 3:1 gegen ihre Gegner und Kotek gar 3:0 über Bochmann. Diesmal war es Schmidt, der den Gegnern ihren Ehrenpunkt in der zweiten Einzelrunde ließ, er verlor gegen Hetland im vierten Satz. Das hintere Paarkreuz mit Kohl und Seidel konnten zum Abschluss dieses starken Spiels auch ihre Duelle noch gewinnen, sodass ein 11:4 Erfolg auf der Anzeigetafel stand.


Durch diesen Sieg klettert Muldenhammer I in der Tabelle mit nun 8:16 Punkten auf den 9. Rang und empfängt bereits nächste Woche, am 09.02.19 um 15:00 Uhr, den Tabellennachbarn (9:13 Punkte) TTV Erlbach 1984.

Punkte für Muldenhammer I: Raithel, Kohl (2,5),Kotek (2), Seidel, Schmidt (1,5), Brosda (1)

Routinier holt die einzigen Punkte

SV Remse – SV Muldenhammer I 13:2

Am vergangenen Samstag kämpften sich die Spieler von Muldenhammer durch den Schnee bis nach Remse, um dort gegen den Sechser der Hausherren anzutreten.
Muldenhammer war durch zwei Ersatzleute von Beginn an geschwächt und kam nicht über eine 2:13 Niederlage hinaus.


Schon die Doppel gingen komplett an die Gastgeber, lediglich ein knappes Duell gab es zwischen Nötzel/Schmidt und Brosda/Kotek. Letztlich hatten die Oberländer jedoch mit 10:12 im Entscheidungssatz das Nachsehen und starteten mit einem 0:3 Rückstand in die Einzel.
Im vorderen Paarkreuz unterlagen Brosda und Kotek gegen ihre Gegner, auch Seidel konnte in der Folge gegen Schmidt nichts ausrichten.


Doch dann durchbrach Routinier Schmidt von Muldenhammer die Siegesserie, indem er sich in einem spannenden Duell im fünften Satz gegen Roth, N. durchsetzte.
Die Ersatzspieler Frank und Wohlrab hatten im Anschluss auch keine Chancen, sodass es zur Halbzeit bereits 8:1 für Remse stand.


Die zweite Einzelrunde gestaltete sich etwas spannender, Kotek unterlag zu Beginn knapp im Entscheidungssatz gegen Nötzold, nachdem er bereits 2:0 in Führung gegangen war.
Und wieder war es Schmidt, der in der Folge siegte. Diesmal 3:0 über Namensvetter Schmidt.
Er sicherte damit den zweiten und auch letzten Punkt für die Gäste, denn obwohl auch Frank ein starkes Spiel gegen Roth, U. zeigte, konnte er sich im Entscheidungssatz nicht durchsetzen.
Muldenhammer I rutscht damit ans Tabellenende mit 6:16 Punkten während Remse auf Rang 2 klettert.


Das nächste Spiel steht für den Sechser aus Muldenhammer dann nach zweiwöchiger Pause am 02.02.19 um 15:00 Uhr in eigener Haller gegen den ESV Lok Zwickau 3 an.

Punkte für Muldenhammer I: Schmidt (2), Brosda, Kotek, Seidel, Frank, Wohlrab (0)

Starker Erfolg gegen Lengenfeld

SV Muldenhammer I – VfB Lengenfeld II 12:3

Vergangenen Samstag erwarteten die Hausherren von Muldenhammer die Spieler des VfB Lengenfeld II zum Spiel in der 2. Bezirksliga West. Nach einer bisher erfolglosen Saison konnte die Mannschaft endlich punkten und fuhr gleich einen deutlichen 12:3 Erfolg ein.


Schon die Doppel starteten mit zwei Siegen: sowohl Kotek/Brosda als auch Esbach/Schmidt siegten klar in drei Sätzen. Nur Raithel/Brunner verloren denkbar knapp im Entscheidungssatz mit 11:13 gegen Wolf, C./Bohne.
Im vorderen Paarkreuz gab es dann eine Punkteteilung: Raithel gewann 3:0 gegen Wolf, M. während Brosda ebenso klar gegen Wolf, C. unterlag.
Im Anschluss startete jedoch eine fulminante Siegesserie der Gastgeber. Kotek, Esbach und Schmidt gewannen jeweils in nur drei Sätzen gegen ihre Kontrahenten. Ersatzspieler Brunner aus der zweiten Mannschaft musste im letzten Spiel der ersten Einzelrunde nach einem 2:0 Vorsprung noch in den fünften Satz gegen Scheibe, konnte dort aber gewinnen und sicherte damit den Halbzeitstand von 7:2.


Den Sieg perfekt machten dann gleich Raithel und Brosda, die klar gewannen. In der Mitte gab es im Anschluss dann spannende Spiele: sowohl Kotek als auch Esbach kämpften sich in den Entscheidungssatz und behielten die Nerven, sodass beide als Sieger vom Tisch gingen. Während Schmidt dann klar gegen Scheibe siegte musste Brunner seinem Gegner Fischer zum Sieg gratulieren.
Der 12:3 Erfolg befördert Muldenhammer vom letzten Tabellenplatz auf den neunten Rang mit nun 4:12 Punkten.


Die letzten beiden Spiele der Hinrunde stehen kommendes Wochenende an: am Samstag müssen die Spieler auswärts 18:30 Uhr gegen Erlbach (6. Platz) ran und am Sonntag sind sie 10:00 Uhr bei Tabellennachbar SG Vielau II zu Gast.

Punkte für Muldenhammer I: Kotek, Esbach, Schmidt (2,5), Raithel (2), Brosda (1,5), Brunner (1)

Viele Spiele im Entscheidungssatz aber kein Sieg

SV Syrau – SV Muldenhammer I 10:5

Am Sonntag war großer Spieltag für den SV Muldenhammer: alle drei Mannschaften hatten zeitgleich Auswärtsspiele.
Die erste Mannschaft war bei Tabellennachbar Syrau zu Gast und bot spannende Spiele, wovon insgesamt sieben Begegnungen erst im Entscheidungssatz endeten.


Bereits bei den Doppeln kämpften sich zuerst Kotek/Seidel in den fünften Satz, konnten diesen aber nicht für sich entscheiden. Danach wehrten Brosda/Esbach eine 2:1 Führung der Gegner ab und siegten 11:5 im entscheidenden Satz.
Das dritte Doppel Kohl/Schmidt siegte gegen Baumann/Reinel dann 3:1, sodass Muldenhammer mit einer Führung in die Einzel ging.


Das erste Paarkreuz der Gastgeber war jedoch stark und punktete doppelt, auch Schmidt hatte seinem Gegner Schalowski nicht viel entgegenzusetzen. Doch Esbach kämpfte sich dann gegen Steinbach in den Entscheidungssatz und beendete diesen als Sieger. Im hinteren Paarkreuz gab es ebenso eine Punkteteilung. Seidel unterlag während Kapitän Kohl klar 3:0 gegen Reinel siegte. Zur Halbzeitpause stand es damit 4:5 aus Sicht der Oberländer.


In der zweiten Hälfte ging es jedoch nicht mehr so erfolgreich weiter, die folgenden drei Spiele wurden alle über die volle Distanz gespielt und Brosda, Kotek und Esbach blieben im Entscheidungssatz jeweils sieglos. Das war bereits sehr entscheidend für das Spiel, denn so war nur noch ein Unentschieden möglich. Schmidt hielt mit seinem Spiel diese Möglichkeit noch offen, er gewann klar gegen Steinbach. Doch danach konnte Kohl nicht gewinnen und auch Seidels Kampf blieb unbelohnt: er hatte sich nach einem 0:2 Rückstand noch in den fünften Satz gekämpft, unterlag dort allerdings 8:11.

Somit konnte sich Syrau über einen 10:5 Erfolg freuen und verbessert sich zwei Plätze in der Tabelle während Muldenhammer nun Tabellenletzter mit 2:12 Punkten ist.
Das nächste Spiel findet am 01.12. in heimischer Halle gegen den VfB Lengenfeld 1908 2 (Rang 7, 7:11 Punkte).

Punkte für Muldenhammer I: Esbach, Kohl, Schmidt (1,5), Brosda (0,5), Kotek, Seidel (0)